Ohrlocherweiterung

 

 

Wie kommt dieses große Loch bloß in das Ohrläppchen? Fehlt gar ein Stück „Fleisch“?

Nein, eine Ohrlocherweiterung erreicht man durch langsames Dehnen. Dieses Dehnen findet Schritt für Schritt statt, es ist also sehr viel Geduld bei einer erwünschten Ohrlocherweiterung nötig.

In der Regel wird in 1mm-Dehnungsschritten vorgegangen. Der Piercer arbeitet hierbei mit einem Dehnungsstab, mit dessen Hilfe er den nächstgrößeren Schmuck in das Loch einfädelt. Der Dehnstab drückt das Loch auseinander und der Schmuck wird vorsichtig in das Loch geschoben.

Zwischen den verschiedenen Dehnungsstufen sollten mindestens 2-4 Wochen liegen, in denen sich der Körper erholen kann.

Wichtig:

Wir raten ausdrücklich von irgendwelchen Selbstexperimenten beim Dehnen ab. Folgen hierbei können Überreizungen oder gar das Einreißen der Haut sein. Außerdem können hässliche, wulstige Narben entstehen und das Loch kann sich nach dem Entfernen nicht mehr zurück bilden.


Erst nach vollständiger Ausheilung eines Ohrpiercings darf mit der Dehnung begonnen werden.


Sollte der Schmuck nicht mehr getragen werden, zieht sich das Ohrloch teilweise wieder zusammen, wie, ist abhängig von der Größe und der Art und Weise der Durchführung.
Manchmal kann eine Ohrlocherweiterung nach Entfernung des Schmucks erhalten bleiben!

 

Top